Zweckverband zur Wasserversorgung der Spindeltalgruppe


"NITRAT im Trinkwasser" - ein Thema das ständig im Gespräch ist ...

Nitrate sind Salze der Salpetersäure. Sie gehören zu den Hauptnährstoffen im Boden. Nitrate kommen u. a. in Grünpflanzen vor. Problematisch können hohe Nitratgehalte in pflanzlichen Nahrungsmitteln aus überdüngten Kulturen sein, da sich diese im Verdauungsbereich des menschlichen Körpers zu Nitriten umwandeln können und diese die krebsverdächtigen Nitrosamine bilden. Nitrate finden sich auch in stickstoffhaltigen Düngemitteln und können so bei unsachgemäßer Anwendung in der Landwirtschaft mit dem Niederschlagswasser ins Grundwasser bzw. in Oberflächengewässer gelangen und die Nitratbelastung erhöhen.

Zuviel Nitrat im Trinkwasser kann für Säuglinge wegen der teilweisen Umwandlung in Nitrit gefährlich werden. Nitrit kann zu einem bei Babies bis zu einem Alter von 3 Monaten Blausucht (mangelnder Sauerstoffgehalt im Blut) verursachen.

In Deutschland darf nur solches Wasser als Trinkwasser abgegeben werden, das den strengen Qualitätsanforderungen der Trinkwasserverordnung genügt. Die als Trinkwasserverordnung in deutsches Recht umgesetzte europäische Trinkwasserrichtlinie aus dem Jahr 1980 ist der strengste Trinkwasserstandard der Welt.

Die Trinkwasserverordnung legt mit den Trinkwasser-Grenzwerten Konzentrationen für bestimmte Inhaltsstoffe fest. Dabei werden große Sicherheitsspannen berücksichtigt. Die Grenzwerte sind so niedrig bemessen, daß die menschliche Gesundheit bei lebenslangem Trinkwassergenuß nicht geschädigt werden kann.

Der Grenzwert für Nitrat ist in der Trinkwasserverordnung auf 50 Milligramm pro Liter festgelegt.

Dieser Grenzwert wird in Oberbayern lediglich bei 0,8 % der gewonnenen Gesamtwassermenge überschritten. Rund 78 % der gesamten für die öffentliche Wasserversorgung in Bayern benötigten Wassermenge (930.000.000 m³/Jahr) weisen einen Nitratgehalt von unter 25 mg/l auf.

Das vom Zweckverband zur Wasserversorgung der Spindeltalgruppe abgegebene Trinkwasser hat einen Nitratwert von 20 mg/l.

NITRATWERTE IM VERGLEICH
Trinkwasser (Grenzwert) 50 mg/l
Spinat 2.000 mg/kg
Kopfsalat 2.500 mg/kg
Kartoffeln 56 mg/kg
Käse 35 mg/kg
Gurken 200 mg/kg
Rote Rüben 3.000 mg/kg
Eissalat 1.100 mg/kg



Nitratwerte von 1988 bis 2008


HOME